Es grünt

Eine Woche vergeht und der Garten sieht jedes Mal deutlich anders aus. Die Bäume schlagen aus und die Blüten der Obstbäume lächeln alle Gärtner:Innen an.

Um die Stimmung musikalisch zu untermalen binde ich hier mal das ganz frische Spotify PlugIn aus dem WordPress Workshop mit Peter ein 8) (Danke nochmal, Peter!): PRESS PLAY

Wir haben die Zeit der Vorzucht genutzt und die Erweiterung des Ackerlandes fertiggestellt. Die Kartoffeln sind in die Regenwurm reiche Erde der neuen Ackerlandfläche gekommen. Auch Rote Beete, Mangold und Möhren wurden ausgesät. Zu der Roten Beete gesellen sich die gelb blühenden Tagetes. Ein neues Baummitglied, ein junger Kirschbaum, wurde in der Runde aufgenommen und er zeigt schon ganz toll, wie gut es ihm hier geht. Wir freuen uns!

Weitere Hochbeete haben neue Aufsatzrahmen bekommen. Beim ältesten Hochbeet, welches schon 5 Jahre auf dem Buckel hat, gab es gar eine Rundumerneuerung. Rucola und Pastinaken wurden in den Hochbeeten ausgesät und Topinambur keimt auch schon. Frische Salatkeimlinge werden noch unter einer dünnen Stoffdecke geschützt und das Gewächshaus ist nun wieder von Tomaten, Auberginen, Paprika, Chili und Erbsen bewohnt. Auf dem Dach des Containers haben bereits die ersten Kapuzinerkressen und Sonnenblumen Einzug gefunden. Es passiert einiges.

Wie wir freudig erfahren haben wird ,,unser“ Imker Mario am Langen Tag der Stadtnatur die Bienenstöcke auf dem Fuhlsgarden wieder vorstellen. Es ist schon richtig Leben in den Bienenstöcken! Wir Gärtner:Innen bieten ebenfalls Interessent:Innen einen Einblick in den Fuhlsgarden. Wer Interesse hat, sollte sich den Termin vormerken. Ab dem 07.05.2021 steht das Programm online zur Verfügung.

>> unser jüngstes Baummitglied <3
>> die junge Kirsche strahlt pure Energie aus
>> Der Blick zum Ackerland
>> Unser Langblättriger Ehrenpreis kommt auch wieder toll durch. Sie war Blume des Jahres 2018.
>> Frischer Rindenmulch für die Wege
>> Überblick über das erweiterte Ackerland
>> Gelb leuchten die Tagetes
>> Kartoffelbeet No1
>> Wenn sich das erste Grün der Kartoffelkeimlinge zeigt, wird nochmals Erde darauf gegeben.
>> Knoblauch ist bereits im Winter gesetzt worden
>> Unsere Erdbeerpflanzen gedeihen das dritte Jahr in Folge.
>> Annikas 😉 Liebstöckel gedeiht prächtig!
>> Der Rhabarber sprießt (siehe letzten Beitrag im Vergleich!)
>> Architektur der Natur
>> Einige Hochbeete haben neue Aufsetzrahmen erhalten.
>> Gerade können wir frischen Bärlauch genießen!
>> Das erweiterte Ackerland

In den Startlöchern

Wir haben die letzten Wochen genutzt, um die Anbaufläche im Acker nochmal deutlich zu vergrößern:

Dank eines großzügigen Zuschusses des StadtTeilRats Barmbek-Nord (http://www.barmbek-nord.info/barmbek-nord/Stadtteilrat-Barmbek-Nord.htm) konnten wir Zaunmaterial, Mutterboden und Kompost anschaffen und haben fleißig gegraben, geschaufelt und gehämmert. Wir finden, das Ergebnis kann sich sehen lassen und die Saatkartoffeln freuen sich, bald „einziehen“ zu können.

Schon im Februar und März haben einige von uns zu Hause mit dem Vorziehen diverser Gemüse begonnen. Tomaten und Paprika können wir dank des im letzten Jahr neu aufgestellten Gewächshauses wohl schon Ende April pflanzen.

Aber auch Kohlrabi, Rotkohl und Co. werden spätestens nach den Eisheiligen wieder die Beete und Hochbeet bevölkern.

Rückblick 2020

Auch wir konnten im letzten Jahr aufgrund geltender Corona-Regelungen viele unserer geplanten Veranstaltungen nicht wie gewohnt durchführen.

Aber wir haben – immer mit reichlich Abstand – zumindest in kleinen Gruppen unsere Beete bepflanzt, jede Menge Gemüse gepflegt und gegossen und über den Sommer bis weit in den Herbst hinein auch die Früchte unserer Arbeit geerntet und genossen!

Unsere Auswahl von „Erntebildern“ im Verlauf des Jahres macht hoffentlich ein bisschen Lust auf Gärtnern in 2021! 🙂

Apfelernte 2020

Auch in diesem Jahr haben wir im September wieder unser schon traditionelles Apfel-Erntefest gefeiert.

Coronabedingt konnten wir leider diesmal keine große öffentliche Veranstaltung organisieren, aber zwei Dutzend FuhlsGardenerInnen haben den wunderschönen Spätsommertag genutzt zum Äpfelsammeln, – pflücken, -waschen, -schälen, -schnippeln, -schreddern, -pressen, -kochen und -abfüllen! 🙂

Wir haben wieder jede Menge Apfelkompott und Apfelmus direkt vor Ort zubereitet und uns zur Belohnung für fleißiges Arbeiten zusammen mit frisch gebackenen Pfannkuchen munden lassen…

Auch die Saftpresse war pausenlos im Einsatz, so dass wir viele Liter Apfelsaft in die über’s Jahr gesammelten Flaschen abfüllen konnten.

Es hat Spaß gemacht und wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder alle Nachbarn und Freunde einladen können!

Vorfreude ist die schönste Freude!

Wenn wir auch schon einiges geerntet haben – unter anderem viele Erdbeeren, Johannisbeeren und Salat, aber auch Radieschen und schon diverse Gurken – gibt es doch noch vieles, auf das wir uns freuen können:

Das Warten auf leckere Kartoffeln und Tomaten, Gurken und Zucchini, und, und, und… vertreiben wir uns mit Gießen, Wildkraut im Zaum halten, Schnecken einsammeln ;-), den Bienen beim Nektarsammeln zuschauen und unsere grüne Oase genießen.

Sommer 2020

Langsam startet die „richtige“ Erntezeit mit vielen Erdbeeren, gaaanz viel Salat und jeder Menge Kräuter. Die Johannis- und Stachelbeeren werden bald reif sein, demnächst werden wir auch Kirschen pflücken können.

Wir ernten, gießen und jäten zur Zeit meistens in „Kleiner Besetzung“, aber die Einhaltung der Abstandsregeln ist im Garten ja glücklicher Weise problemlos möglich…

Hier ein paar aktuelle Eindrücke aus dem Grabeland:

Pflanzzeit

Im April und Mai ist im Garten Hochsaison. Die vorgezogenen Setzlinge wollen in die Erde und viele Gemüse können bald auch direkt ausgesät werden. Das neue Gewächshaus ermöglicht zudem frühere Pflanzung seiner künftigen „Bewohner“ als im Freiland – so sind gestern unter anderem schon Tomaten und Paprika eingezogen und die vor zwei Wochen gepflanzten Kohlrabi sind schon mächtig gewachsen. 🙂

In diesem Jahr konnte wegen der geltenden Kontaktbeschräkungen und des Verbots von Veranstaltungen bisher leider kein öffentliches Gärtnern stattfinden. Viele Interessierte, die gern mitmachen möchten, mussten wir schon vertrösten… Auch wir „Alt-Gärtner“ gehen möglichst zeitversetzt nur in kleinen Gruppen von 2-3 Personen ins Grabeland.

Deshalb hier ein paar Bilder für diejenigen, die sich derzeit persönlich nicht im Garten umschauen können.

Frühling

Zwar konnte das große Angärtnern mit Freunden und Nachbarn nicht stattfinden, aber wir sind natürlich trotzdem in kleinem Rahmen (und immer mit Abstand!) dabei, den Garten für die anstehende Pflanz-Saison vorzubereiten.

Vieles kommt ja einfach von selbst wieder oder wurde bereits im letzten Herbst gepflanzt (z.B. unsere neuen Himbeersträucher), gesetzt (die Winter-Steckzwiebeln) oder schon im Februar gesät (Radieschen).

Wir freuen uns schon sehr darauf, wenn wieder viele „alte“ und neue Gartenfreudinnen und -freunde vorbeikommen werden, um mitzugärtnern. 🙂

Nur die Harten kommen in den Garten…

Die Stürme der letzten Wochen haben unsere Terminplanung ziemlich durcheinander gewirbelt – eigentlich sollte das neue Foliengewächshaus längst fertig sein.

Daher haben wir uns heute – am ersten „sturmfreien“ Sonntag seit langem – auch vom Dauerregen nicht abhalten lassen, zumindest den nächsten Etappenschritt zu machen. Es war eine ziemlich nasse und ziemlich rutschige Angelegenheit…

(Tee und Kuchen gab’s trotzdem – haben wir uns auch echt verdient! :-))

Start in’s 6. Gartenjahr!

Auch wenn es für’s Angärtnern noch zu früh ist, waren wir in den letzten beiden Wochen schon sehr fleißig. Dank großzügiger Unterstützung durch den StadtTeilRat Barmbek-Nord und unseren Kooperationspartner Kinderwelt Hamburg e.V. konnten wir ein neues Folien-Gewächshaus anschaffen. Damit können wir noch früher ins Gartenjahr starten, auch empfindlichere Gemüse anbauen und hoffentlich viel mehr ernten! 🙂

Bevor der Aufbau losging, mussten wir allerdings einiges vorbereiten: einen Sonntag Nachmittag haben wir den Zaun um die vorgesehene Stellfläche teilweise versetzt und ausgebessert, letzte Woche wurde die Fläche eingeebnet und dann ging’s los: einige versierte Baumeister haben sich um den Gerüstaufbau gekümmert, viele Zuschauer haben die Aktion mit großem Interesse verfolgt.

Am dritten Aktionstag – wenn das Wetter mitspielt: nächsten Sonntag – kommt dann noch die Plane drüber!